Polizeigewalt unbestätigte Augenzeugenberichte

Mensch sackt nach Stoß eines Polizisten zusammen

Knut Henkel berichtet auf taz.de über einen Vorfall vor dem Millerntor-Stadion:

Millerntor direkt vor dem Stadion des FC St. Pauli, 19.48 Uhr

Die Demo „Solidarität statt G20“ ist längst auseinandergegangen, kleine Gruppen von Demonstranten stehen auf der Budapesterstraße und unterhalten sich. Ein Kleinbus mit dem Kennzeichen eines Unterstützungskommandos aus Bayern, Plakette USK BY 4312, hält auf der Straße. Sechs Beamte steigen aus, den Schlagstock in der Hand, und gehen auf einen jungen Punk mit Irokesenschnitt zu. „Haut ab“ brandet ihnen im Chor aus etwa fünfzig Kehlen entgegen, die sich auf der Straße und vor dem Stadion unterhielten und sich nun zur Straße bewegen. Solidarität mit dem Punk bekunden sie, der von einem der Beamten zur Rede gestellt wird. Dann stößt der Beamte dem Punk vor die Brust, der sackt zusammen und aus der Menge brandet den sechs Beamten, die wie Cowboys vor dem Duell signalisieren, ihre Schlagstöcke zum Einsatz bringen zu wollen, erneut ein wütendes „Haut ab“ entgegen. Das zeigt Wirkung, die Beamten steigen in ihren Transporter ein, nur einer der bayrischen Beamten scheint nicht weichen zu wollen. Breitbeinig steht er vor der Schiebetür des VW-Busses, bis ihn sein Vorgesetzter zum Einsteigen nötigt.

Hat jemand die Szene beobachtet und/oder Foto-/Videomaterial zu dem Vorfall?

Anmerkung der Redaktion zu Augenzeugenberichten:

Bei unbestätigten Augenzeugenberichten haben wir nur einen Bericht, eine Schilderung oder einen Tweet und keine weiteren Belege. Wir können als Redaktion nicht überrpüfen, ob sich der Sachverhalt so zugetragen hat. Falls jemand die Situation beobachtet, gefilmt hat oder weiß, wo es Foto/Filmmaterial gibt, dann freuen wir uns über Zuschriften, die der Verifizierung des Augenzeugenberichtes dienen.