Polizeigewalt

SEK-Beamter richtet Maschinenpistole auf Umstehende

Auch am Abend des 8. Juli waren Spezialeinsatzkommandos (SEK) in Hamburg eingesetzt. Ein sächsisches SEK wurde gegen 23 Uhr auf der Kreuzung Stresemannstraße/ Neuer Kamp positioniert und marschierte kurz darauf über die Straße Neuer Kamp in Richtung Schanzenviertel. Dabei richtete einer der Beamten seine Maschinenpistole auf umstehende Personen (erkennbar am Lichtkegel):

Hier das Video dieser Situation:

Dem sächsischen Einsatzleiter zufolge habe das SEK beim Einsatz am 7. Juli im Schulterblatt die Freigabe zum Schusswaffengebrauch gehabt. Nicht bekannt ist, ob dies auch für den 8. Juli gilt.

Der “Stern” berichtet, Augenzeugen würden bestätigen dass SEK-Einheiten auch Wohnungen stürmten und die BewohnerIinnen fragten ob sie DemonstrantInnen versteckt halten. Türen, die nicht geöfnet wurden, wurden aufgeschossen. Mindestens ein Foto zeigt, dass das SEK auch auf benachbarte Anwohner zielte.

Das Sonderfahrzeug Survivor, das für den SEK-Einsatz herangeführt wurde, wurde von den Umstehenden blockiert:

Die dabei eingesetzte Einheit: